Hit isch Kilbig…

Tradition lebendig erhalten – Kilbiglaufen mit selbstgeschnitzten Kürbissen

Seit nunmehr 10 Jahren machen sich die Kinder der Trachtentanzgruppe Musik- und Trachtenkapelle Obereschach jährlich im Oktober auf den Weg und erheitern obereschacher Familien mit dem Brauchtum des Kilbiglaufen.

Traditionell wurden früher zur Herbstzeit Rüben von den Feldern geerntet. Kinder höhlten einige dieser Rüben aus, schnitzen gruselige und lustige Gesichter hinein und beleuchteten dir Rübe von innen. In kleinen Gruppen zog man durch die Ortschaft und sagte kleine Gedichte und Reime auf um auf eine kleine Gabe zu hoffen.

Der spaß dieses Brauchtums hat die Kinder der Musikkapelle gepackt. Statt seltene Rüben besorgten die Kinder Kürbisse von der örtlichen Landwirtschaft. Schnitzen nach Lust und Laune Gesichter in den Kürbis und übten die bekannten Sprüche wie:

Hit isch Kilbig, morge isch Kilbig bis am Mändig Obet –
und wenn ich zu meim Schätzle gang, no sag ich Gute Nobet.

„Gute Nobet Schätzele,
häsch mer au ä Brätzele
und ä Flaschä Wii,
das ich au ka luschdig sie.

Erfolgreich sammelten die Kinder Süßigkeiten bei den Begeisterten Zuhörern und trugen hierdurch zum Erhalt der Tradition des „Rübengeister laufen“ in Obereschach bei.

Hast du Lust bei uns in der Trachtengruppe mit zu machen? Melde dich doch bei uns – jugendausbildung@mtk-obereschach.de