Kriegsjahre

1938 – 1946

Im „Dritten Reich“ wurde der Musikverein als Feuerwehrkapelle verpflichtet. Die Musiker wurden vorschriftsmäßig neu eingekleidet. Angeschafft wurden 40 Uniformen, wobei Hose und Stiefel von jedem Musiker selbst bezahlt werden mussten.

Während des zweiten Weltkrieges kam das Vereinsleben zum Stillstand, da ein großer Teil der Aktiven zum Wehrdienst eingezogen wurden, wobei 11 Musikkameraden nicht mehr zurückkehrten. Am 1. Oktober 1946 hielt der Musikverein eine Wiedergründungsversammlung auf Verlangen der französischen Besatzungsmacht ab, bei der auch die Vorstandschaft neu gewählt wurde.

Dem Dirigenten Hermann Schleicher und dem 1. Vorstand Alfred Weiß gebühren besonderen Dank, waren sie es doch, welche die Kapelle nach dem Krieg wieder neu aufbauten. Ganz besonders lag dem Dirigenten die Jugendarbeit am Herzen. Er gründete eine Jugendkapelle und sicherte somit den Bestand der Musikkapelle. 1949 konnte diese Jugendkapelle an den Fasnetsumzügen in Villingen teilnehmen.